Atemschutzmasken - jetzt in unserem online-shop kaufen

Die Corona-Pandemie konfrontiert uns mit einer neu definierten Normalität, zu der Abstands- und Hygieneregelungen sowie die Maskenpflicht gehören. Letzteres begleitet seit April den Alltag, um auch dann vor Ansteckung zu schützen, wenn der Mindestabstand beispielsweise nicht eingehalten werden kann.

ZERTIFIZIERTE FFP2 MASKE OHNE VENTIL DIN EN 149 IN UNSEREM ONLINE-SHOP

In unserem Online-Shop finden Sie zertifizierte FFP2 Masken ohne Ventil – ab einer Mindestbestellmenge von 100.000 Stück.
Wir sind Ihr strategischer Partner, wenn es um Großbestellungen von Atemschutzmasken und lückenlose Verfügbarkeit geht – dank großem und lieferbarem Warenbestand.

Corona-Pandemie: in großen Bestellmengen

Die Ausgangslage: In allen Bundesländern gilt die Maskenpflicht uneingeschränkt in öffentlichen Gebäuden, Geschäften, in öffentlichen Verkehrsmitteln und auch im Flugzeug. Hinzu kommen die verschiedenen spezifischen Regelungen, die in Unternehmen oder bei Veranstaltungen gelten.


Fest steht: Der Bedarf an Atemschutzmasken ist binnen kürzester Zeit extrem gestiegen. Besonders betroffen sind Unternehmen, die mit schutzbedürftigen, älteren oder vorerkrankten Menschen arbeiten. Dazu gehören Krankenhäuser, Kliniken, Einrichtungen zur Pflege sowie Pflegedienstleister, die ambulant Hilfe leisten.
Für Unternehmer oder speziell eingesetzte Hygienebeauftragte sind wir ein zuverlässiger Partner, der Planungssicherheit schafft – für eine langfristig produktive und zielführende Zusammenarbeit.


Die angeforderten Masken müssen selbstverständlich komfortabel sein, gut sitzen, zuverlässig schützen, um all die Strapazen des beruflichen Alltags aushalten zu können – all diese Qualitätsmerkmale ergänzen das Angebot der TIMM GmbH Pflege und Gesundheit.

Mit uns sorgen Sie vor und sind auf der sicheren Seite!
Ihre Vorteile unserer Partnerschaft:

  • TÜV Nord Zertifizierte FFP2/KN95 Masken ohne Ventil DIN EN 149

  • ergonomische Passform

  • Tragekomfort für den Berufsalltag

  • hochwirksame Beschaffenheit der Masken

  • flexibel anpassbare Mengen, passend für Ihre Situation

Atemschutzmaske: Fragen und Antworten

Baumwollmasken

Safety first – Masken richtig tragen

Atemschutzmasken richtig tragen? Das ist doch eigentlich selbsterklärend! Schon, aber wir möchten auf Nummer sicher gehen und einen Blick auf die Feinheiten werfen, denn gerade bei diesen kleinen Handlungsschritten können Fehler passieren. Zunächst gilt: Die Atemschutzmaske sollte mit gereinigten Händen angefasst und aufgesetzt werden. Außerdem sollten Ihre Mitarbeiter darauf achten, die Masken an der Außenseite anzufassen. Anschließend wird die Maske angelegt, sodass sie Mund und Nase bedeckt, denn wenn die Maske die Nase nicht bedeckt, ist sie im Grunde genommen nutzlos. Zuletzt wird noch der Nasendraht angedrückt, um eine optimale Passform zu erzielen. Fertig.

Frau mit Atemschutzmaske

Masken transportieren?

Bei unseren Masken handelt es sich grundsätzlich um Einwegprodukte, die nach dem Tragen gewechselt werden. Dennoch müssen Masken häufig transportiert werden, da die Pflicht nur in öffentlichen Gebäuden besteht. Wer beispielsweise den Supermarkt verlässt, setzt die Maske ab, aber tauscht sie noch nicht komplett aus. Also – wie werden Masken sicher verstaut? Viele tragen sie am Handgelenk, werfen sie in die Handtasche oder stecken sie in die Hosentasche. Besser wäre es natürlich, die Maske in einem Plastikbeutel zu verstauen. Wichtig ist im Grunde genommen aber nur, dass die Innenseite der Maske geschützt wird.

Busfahrer mit Atemschutzmaske und Handschuhen

Schlechteres Atmen durch die Maske – Einbildung oder Realität?

Das Atmen darf unter den Masken keinesfalls erschwert sein. Die Masken von Timm GmbH Pflege und Gesundheit sind luftdurchlässig und ermöglichen dementsprechend eine ganz normale Atmung. Oft ist es aber so, dass Menschen im Laufe des Tages und des Tragens eine Art Beklemmungsgefühl entwickeln, was aber daran liegen kann, dass sich die Träger stärker aufs Atmen konzentrieren, was dann dazu führen kann, dass sich die geringere Zufuhr von Luft eher eingebildet wird. Wer also über längere Zeiträume hinweg, beispielsweise den gesamten Arbeitstag, Maske tragen muss und zu schnellerem Atmen unter dem Stoff neigt, sollte versuchen, sich abzulenken, flach und langsam zu atmen.

Junge mit Atemschutzmaske

Beschlagene Brillengläser? Das hilft!

Den Durchblick behalten – das geht mit ein paar einfachen Tricks. Um die Atemluft effektiv von den Gläsern abzuschirmen, sollte die Maske möglichst nah an den Wangen und auf der Nase aufliegen. Zudem sollte das Material beim Anlegen bis unter die Gläser gezogen werden.
Mit einem eingenähten Nasendraht können Ihre Mitarbeiter die Masken noch besser auf ihre Gesichtsform anpassen, sodass weniger Luft über den oberen Maskenrand austritt. Ebenso helfen Sprays und Tücher, die der Kondensation entgegenwirken. Ein mildes Spülmittel ist zudem ein effektives Hausmittel, mit dem die Brille gereinigt und vor dem Beschlagen geschützt werden kann.

Frau mit Maske desinfiziert ihre Hände

Sicher und sauber

Während Stoffmasken durchaus in der Waschmaschine bei 60° oder in einem Topf mit heißem Wasser gereinigt werden können, kann der Zellstoff anderer Masken-Typen durch Hitzebehandlungen beschädigt werden. Ebenso umstritten ist die Methode des Auslüftens, da derzeit noch nicht klar ist, wie lange die Viren auf dem Material überleben. Einwegmasken sollten daher schnell erneuert werden – das geht natürlich noch leichter, wenn Sie ein zuverlässiger Partner jederzeit mit entsprechenden Masken zu günstigen Preisen versorgt.

Nichtmedizinische Maske

Masken entsorgen – aber richtig

Sie sind das Pendant zum Zigarettenfilter im Rinnstein, sie hängen an Büschen am Straßenrand und wehen durch Fußgängerzonen. Einwegmasken werden immer häufiger achtlos in der Umwelt entsorgt, womit ein neues Müllproblem geschaffen wird. Dabei ist die Entsorgung so leicht: Einwegmasken gehören nicht in den Plastikmüll. Sie werden, ebenso wie benutzte Handschuhe und andere Hygieneartikel, im Restmüll entsorgt. Der Kunststoffmüll bleibt recyclingfähig, wenn die Masken nicht im gelben Sack oder in der gelben Tonne landen.
Bei den anderen sollen erstmal keine Bilder genommen werden. (Hier müssen wir einmal schauen, ob das mit den zwei Bilder aussieht, ansonsten müssen die anderen beiden Bilder auch noch raus.)

Haben Sie Fragen zu unseren Masken oder zur Bestellung? Dann schreiben Sie uns!

Kontakt